An den Wendepunkten des Lebens

Konfirmandenjahrgang 2020/2021

Weihnachtsbasteln

Im Dezember gibt es in jedem Konfirmandenjahrgang eine Weihnachts-Kreativ-Stunde.

Pastorin Zerbe und ein Team aus ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen bereiten verschiedene Kreativ-Stationen vor, an denen die Konfirmandinnen und Konfirmanden Weihnachtliches für sich selbst oder zum Verschenken basteln können.

Da gibt es die Möglichkeit, Schneekristalle aus Papier oder Goldfolie zu schneiden, um so Fensterscheiben verzieren zu können.

An einer anderen Station werden Lesezeichen mit winterlichen Motiven und kleine und große Streichholzschachteln gefertigt.

Für Überraschung sorgt eine Bügel-Station der anderen Art: Encaustic heißt die Wachs-Bügeltechnik, mit der die Jugendlichen Spezial-Karten gestalten. Jede und jeder entdeckt hier für sich die eigene Technik: Schieben, Abheben, Zeichnen, Tropfen… Jede Karte wird ein Unikat! Manche Jugendlichen können hier gar kein Ende finden, so viel Spaß macht ihnen diese Kreativ-Technik, für die man keinerlei Vorkenntnis oder zeichnerisches Können benötigt.

Wenn nicht gerade Corona ist, backen auch die Konfirmandinnen und Konfirmanden zusammen in der Gemeindehaus-Küche. Der Duft von Martinas Mini-Muffins, von Saft-Punsch und Schoko-Crossies zieht durch die Räume und verbreitet gemütliches Flair. Von den Leckereien bleibt allerdings selten etwas übrig. Sie verschwinden zumeist in hungrigen Konfirmandenmägen, wenn nebenbei die Köpfe die trickreichen Rätselfragen im Weihnachtsquiz zu den Weihnachtserzählungen aus Lukas 2 und Matthäus 2 lösen.

Informationen zum Konfi Unterricht jahrgang 2021-2022

Informationen

Konfirmandenunterricht in Neuenkirchen

Konfirmandenunterricht gibt Jugendlichen die Gelegenheit, die eigene Kirchengemeinde besser kennenzulernen, über den eigenen Glauben, über „Gott und die Welt“ nachzudenken, eigene Fragen zu formulieren und zeitgemäße Antworten zu entdecken. Im Konfirmandenunterricht kommen Jugendliche aller Schulformen zusammen; alte Freundschaften aus Grundschulzeiten können wieder aufleben, neue Kontakte geknüpft werden – eine besondere Form von Gemeinschaft. Über die Konfirmandenzeit passiert oft ein Einstieg in die kirchliche Gemeinde- und Jugendarbeit.

Der Konfirmandenunterricht (KU) in der Region Schneverdingen-Neuenkirchen-Heber läuft über ein Jahr, meist von Mai bis Mai. Der Unterricht in Neuenkirchen findet in zwei Gruppen statt, die sich in 14tägigem Wechsel je dienstags von 16.30 bis 18.30 Uhr treffen. Meist findet der KU im Gemeindehaus statt. Pastorin Zerbe unterrichtet die Konfirmand*innen mit einem Team aus jugendlichen Mitarbeiter*innen. Plenum und Kleingruppenarbeit wechseln einander ab. Für Kopf und Herz, für Hand und Fuß ist immer etwas dabei: singen, nachdenken, kreativ sein, spielen, miteinander gestalten, Neues (kennen)lernen, Gottesdienst feiern…

Gelegentlich findet der Unterricht an anderen Orten als im Gemeindehaus statt: z.B. nebenan in der Kirche zu einer Entdeckungs-Kirchenrallye, beim Bestatter und auf dem Neuenkirchener Friedhof (zum Thema „Tod und Leben“), beim Schäfer und seinen Heidschnucken zum Psalm 23 („Der Herr ist mein Hirte“).

Neben dem 14tägigen Unterricht gibt es zwei mehrtägige Konfirmandenseminare (vor den Sommerferien und in den Herbstferien). Die Teilnahme an diesen Fahrten ist verpflichtend.

Die Jugendlichen sollen Kirche und Gemeinde kennenlernen. Sie haben die Aufgabe, über das Konfirmandenjahr verteilt Gottesdienste zu besuchen sowie bei kirchlichen Veranstaltungen und Aktionen mitzuwirken. So erhalten sie über die persönliche Teilhabe einen besseren Blick „von innen“. Auf einer Karte werden die Gottesdienstpunkte und Aktionspunkte gesammelt. Auch der aufgesagte Lernstoff wird auf dieser Karte vermerkt.

Auch noch nicht getaufte Jugendliche können zum Konfirmandenunterricht angemeldet werden. Die Taufe erfolgt dann nach Absprache mit den Familien im ersten Quartal oder Halbjahr.

Die Konfirmand*innen und ihre Eltern/Erziehungsberechtigten erhalten einen Jahresplan mit den Terminen beider Konfirmandengruppen.

Die Anmeldung für die Konfirmandenzeit erfolgt meist von Anfang eines Jahres bis Anfang März. Eingeladen zum Konfirmandenjahr sind Jugendliche, die mindestens 13 Jahre alt sind bzw. die siebte Klasse besuchen. Ausnahmen sind möglich.

Es ist grundsätzlich möglich, sich in jeder Kirchengemeinde der Region zum Unterricht anzumelden (z.B. kann eine Schneverdinger Jugendliche, die in Neuenkirchen zur Schule geht, auch mit ihren Freundinnen den KU in Neuenkirchen besuchen).

Konfirmandenunterricht unter Corona-Bedingungen (Jahrgang 2021-2022)

 

Die Corona-Pandemie hat auch im Konfirmandenunterricht zu Veränderungen geführt. Derzeit beginnt die Konfirmandenzeit in der Region Schneverdingen-Neuenkirchen-Heber nach den Sommerferien (August/September) und reicht bis vor die Sommerferien des Folgejahres.

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden des Jahrgangs 2021-2022 werden am 26.06.2022 und 03.07.2022 konfirmiert. Falls die Corona-Lage es erforderlich macht, könnte nicht nur ein Gottesdienst um 10 Uhr, sondern gegebenenfalls weitere Gottesdienste mit kleineren Gruppen stattfinden.

Während im vorhergehenden Jahrgang mehrere Wochen der Unterricht in digitalem Format durchgeführt werden musste, ist zur Zeit Unterricht in Präsenzform möglich. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden sitzen im großen Gemeindehaus-Saal in Abstand zueinander und tragen während des Unterrichts eine Maske. Auf die Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln im Unterricht wird geachtet.

Geplant ist eine Konfirmandenfreizeit im März zusammen mit den anderen Gemeinden der Region.

Große gemeinsame, auch regionale Gottesdienste wie Begrüßungs- und Vorstellungsgottesdienste können zur Zeit leider nicht gefeiert werden. Es werden der aktuellen Lage angepasste Formate gewählt.

Pastorin Maren Zerbe

Pastorin Maren Zerbe
Behninger Str. 5
29643 Neuenkirchen
Tel.: 05195 1676